„Ein so zuverlässiger Koch. Und ein guter noch dazu. Und fleißig. Ar-
beitet für zwei. “Diese Gedanken im Kopf erinnerte sich der Heim-
leiter an die Zeiten, in denen er sich zwei Köche leisten konnte und
allen Ansprüchen mit Leichtigkeit gerecht wurde. Aber bei den ge-
kürzten Mitteln heutzutage ...

Zum Glück hatten sie ja Herrn Schmidt. Nur war der leider ganz plötz-
lich krank geworden. Das erste Mal seit drei Jahren. „Ausgerechnet
heute, wo doch die Vorbereitungen für Frau Jansens Feier gemacht
werden müssen. Und die anderen siebenunddreißig Bewohner ha-
ben natürlich auch weiterhin Hunger.“ Die gute Frau Jansen: neun-
undachzig Jahre – bald neunzig – und rüstiger als er sich selbst
manchmal fühlte. Die Dame hatte tatsächlich ihre Geburtstagsfeier
selbst organisiert! Alle Bewohner persönlich eingeladen, dazu noch
die gesamte Belegschaft. Und ihren Sohn samt Familie.

Die sehr beliebte Dame hatte auf jeden Fall ihren Ehrentag so ver-
dient, wie sie ihn sich gewünscht hat. Dazu fehlte jetzt „nur“ ein
Ersatz für den kompetenten Küchenchef.

„Woher nehmen?“ Es dauerte einen Moment, bis Herrn Langen eine
Idee kam: „Die zuverlässige Küchenhilfe arbeitet doch auch anders-
wo. Sie kennt doch sicherlich andere Köche.“ Natürlich kannte sie.
Aber die hatten ebenso natürlich in ihren eigenen Küchen bereits
alle Hände voll zu tun. Aber die Angestellte von prisma hatte den
rettenden Hinweis: Der Gebäudedienstleister vermittelt über sein
Personalleasing auch geschulte Köche. Also – Mal prisma fragen!

Von da an ging alles sehr schnell. Ein kurzer Anruf bei prisma, eine
knappe Schilderung der Situation und die kompetente Antwort eines
starken Partners: „Kein Problem. Wir kümmern uns darum.“ Und
tatsächlich: Keine zwei Stunden später stand ein junger Mann vor
der Tür. Die Einweisung in die Küche verlief sehr kurz. Der erfahr-
ene Heimleiter merkte schnell, dass hier kein Laie vor ihm stand.
So verlief denn auch die Festlichkeit ganz nach Frau Jansens Wunsch:
alle Gäste waren höchst zufrieden. Nur der Heimleiter kämpfte mit
einem neuen Problem: Er hatte einfach noch nicht den passenden
Einfall für die versprochene Geburtstagsrede. „Und wen frage ich da?“